Warum “um Gottes Willen” machen Sie die Finanzbuchhaltung selbst?

Sie wollen aktuelle Daten?
Das funktioniert nur, wenn auch regelmĂ€ĂŸig gebucht wird.
“Offene Posten” aktuell?

Nur mit aktueller Eingabe der Zahlungen funktioniert:

  • ein ordentliches Mahnwesen, 
  • sind Debitoren- und Kreditorensalden aktuell,
  • stimmen Ihre Umsatzzahlen,
  • stimmt Ihre Cashflowberechnung,
  • stimmt Ihre vorlĂ€ufige Gewinnberechnung.

Sie möchten Ihre Belege richtig und vor allem ALLE buchen?
Wie soll eine betriebsfremde Person Ihre Belege richtig zuordnen können?


Kostenrechnungszuordnung ist ohne Betriebskenntnis unmöglich!

Steuerberater sind angehalten private Belege auszusortieren:
Beispiel: Sie kaufen eine Kaffeemaschine fĂŒr die kleine BetriebskĂŒche.
Kaffeemaschine? das ist privat: Der Steuerberater sortiert den Beleg als privat aus 

  • Verlust der Vorsteuer
  • höherer Gewinn

Sie buchen den Beleg, weil die Kaffemaschine im BĂŒro steht, und erhalten die Vorsteuer und haben weniger Einkommenssteuer zu zahlen.
Und derartige Belege gibt es das gesamte Jahr ĂŒber viele. Da kommt einiges zusammen.

Außerdem wie sollen tĂ€gliche DatenĂŒbernahmen funktionieren:

  • Übernahme von Daten aus Fremdprogrammen?
  • Ausgangsrechnungen aus Ihrer Warenwirtschaft
  • Kassenbuchungen tĂ€glich

Laufende Kontrolle der Zahlen:
Kontrolle

  • der Umsatzsteuervoranmeldung – stimmt diese mit den UmsĂ€tzen ĂŒberein
  • der Ausgangsrechnungen
  • der KassenumsĂ€tze
  • und vieles mehr.

Eine aktuelle, komplette, richtige und daher fĂŒr Unternehmensentscheidungen geeignete Buchhaltung ist daher nur betriebsintern möglich.